Diskussion:Nomaden/Projektbeschreibung/Interview

Aus Selbstorga-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Widerspricht sich festes Wohnen an einem Ort und NomadInnentun?Oder ist es eine Bereicherung für den Ort?Wenn mensch ein Projekt gründet hat das häufig den Grund,daß dem eine Idee vorrausgeht.Die kettet die dort eher fest wohnenden häufig an den Ort.NomadInnen sollten für sich reflektieren,inwieweit sie diese auch als Ihre annehmen,wenn sie dort hinkommen.Die Leuts des Projektes könnten aber auch selbst reisen,um der Enge ihres Projektes zu entkommen und neuen Input zu errhalten.Sind sie dann nomadisch?Die Grenze zwischen sesshaft und niomadisch sehe ich da eher fließend und mag da auch gar nicht werten. (was denkst du dadrüber?)