Jahreskommune

Aus Selbstorga-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Was umfasst die Idee einer Jahreskommune?

  • (hier kommt ein Text hin) ... das sind die punkte dazu...
  • Grundgedanke: expliziter Raum für einen anderen/offeneren/ehrlicheren/radikaleren Umgang der Menschen untereinander
  • 1 Jahr & Klassifikation als "Experiment", um den teilnehmenden Menschen den Einstieg in das Projekt zu erleichtern
  • wenn es danach weiter geht, auch gut...
  • das Projekt hat nicht zum Ziel, herauszufinden, ob Kommune was für eine/n ist oder nicht => keine "Lebensentscheidung"
  • Schutzraum für innere Veränderungen
    • z.B. nicht genormtes Verhalten
    • Überlegung: im "normalen" Leben verhalte ich mich normiert: z.B. beim Kennenlernen von neuen Menschen beachte ich bestimmte Regeln... ist es überhaupt wünschenswert, das (nicht) zu haben?
    • gerade auch mit Problemen der anderen umgehen lernen
    • sich wirklich kennenlernen
  • Experimentieren mit den eigenen Grenzen & ausprobieren (was?)
    • Privateigentum, Privaträume
  • geschlossene Gruppe
    • bringt Sicherheit, Probleme in der Gruppe zu lösen
    • aber: Möglichkeiten zum Ausstieg natürlich offen
  • Fragestellungen
    • Was ist der Mensch?
    • was ist meine eigene gesellschaftliche rolle?
    • wie und was bin ich?
    • was hindert mich daran, meine ziele umzusetzen?
    • was steht zwischen dir und mir?
  • Versuch des "tabulosen" Raums <=> was soll das sein? wie soll das aussehen?
  • Überlegung: im "normalen" Leben verhalte ich mich normiert: z.B. beim Kennenlernen von neuen Menschen beachte ich bestimmte Regeln... ist es überhaupt wünschenswert, das (nicht) zu haben?
  • Ehrlichkeit und Offenheit als Ziele (potentiell die möglichkeit haben, mit jeder/m über alles sprechen zu können
  • Selbstfindungsjahr

Ziele

  • einen Raum schaffen, in dem es okay ist, wenn Probleme auftreten, man aber auch damit umgehen kann

konkretere Modellvorschläge

Um die idee einer jahreskommune zu konkretisieren habe ich das projekt in einzelnde untergruppen aufgeteilt. für jede dieser untergruppen sind ein paar mögliche varianten aufgezählt: die ideen sind sehr geprägt von den manchen, die bisher an dem projekt beteiligt waren. sie sind flexibel und können sich jederzeit ändern.


Entstehungsprozess für das Projekt

  • wünschenswert: Gruppe, die sich regelmäßig zu noch ausstehenden Themen trifft
  • Initativgruppe
  • Ausarbeiten von Modellen
  • Auslese durch gemeinsamen Gruppenprozess


weitere Ideen

  • begeleitend: ak soziologie/sich theoretisch mit den sachen auseinandersetzen
  • Diskussion zu Offenem Raum auf dem Jukss <= klären, inwieweit es da Überschneidungen gibt
  • zwei Projekte nebeneinander (zeitgleich)
  • das projekt könnte zeitlich unterteilt sein, um unterschiedliche sachen auszuprobieren?
  • Wendlandcampartikel-Bezug


Material


Zeitplan/toDos

bis April

  • gemeinsame kommunikation ermöglichen
  • diese seite aufarbeiten, texte schreiben
  • techniken konkretisieren, die einen tabulosen raum erzeugen sollen
  • fraktal: welche kommuneexperimente gabs denn schon?


Mai